Über mich. Und die Kunst des Werbetextens

{Abbildung: Werbetexter und Schriftsteller}

Oder: Was tut der Schriftsteller in der Werbebranche?

Ja … Schriftsteller! Das ist Leidenschaft: ein Leben für die Kunst! Aber lässt sich diese Leidenschaft teilen mit Werbetexten? Mit CI-Konzepten und Kommunikationsberatung? Kann man für beide Seiten zugleich brennen – wie eine Kerze an beiden Enden?

Blödsinn. Eine Kerze an beiden Seiten anzünden? Aus einem derart schiefen Bild wird weder Kunst noch Werbetexterei – jedenfalls nichts, womit man begeistern (und wovon man leben) könnte.

Kunst macht vielleicht nicht satt – aber einmalig!

Für beides zugleich brennen heißt doch nicht, dass Schriftstellerei und Werbetexten in Konkurrenz zueinander stünden: als ob sie den gleichen Brennstoff bräuchten! Ganz im Gegenteil: Die Werbung gibt mir für die Kunst den Kraftstoff Freiheit – Freiheit, um vom „Literaturmarkt“ finanziell unabhängig zu sein und zu tun, was ich (als Künstler) tun will.

Und die Kunst, was gibt die? Den alles entscheidenden Treibstoff für tolle Texte: Schönheit in der Sprache, Lust an unverbrauchten Wörtern, Gefühl für Klang, für Rhythmus und für das Kopfkino in den Sätzen. Aus dem Dichten rührt auch meine Verbissenheit, an jedem Wort so lange zu feilen, bis es glänzt: hell, dunkel, stark oder matt, schlau, grün, leise, knusprig, fett oder rätselhaft – ganz, wie es der Text braucht.

Geradeaus quer denken: Schönheit ist meine Mission

Worunter ich leide: Die Wurstigkeit, mit der man heute dem Wort begegnet. Nicht nur in der Politik, auch im Business sind Unehrlichkeit und Flachheit in der Sprache zur geistigen Kleiderordnung geworden. Ob beim Suchmaschinen-Optimieren oder beim Werbetexten: abgeschmackte Manipulation halten viele für eine angesagte Strategie. Die Kunden? Sind davon beinahe so genervt wie die Suchmaschinenbetreiber.

Ob es mir gelingt, der Branche das Geradeausdenken neu beizubringen? Geradlinigkeit, Sorgfalt, Aufrichtigkeit? Das könnte dauern! Bis dahin bin ich gerne Querdenker. Genau wie meine Kunden.

Ich brenne dafür, den Wörtern in der Werbung Ehrlichkeit und Strahlkraft zurückzugeben. Damit es wieder mehr Freude macht, Wort zu halten. Auch bei Werbeversprechen.

Biografische Notiz

Geboren bin ich 1976 in Erlangen. Mit dem Schreiben begann es in meiner Jugend, zunächst in der Schülerzeitung (deren redaktionelle Leitung mir bald übertragen wurde). Parallel dazu erste schriftstellerische Versuche. Mein geisteswissenschaftliches Studium (Philosophie mit Schwerpunkt Erkenntnistheorie, Germanistik und Theater-/Medienwissenschaften) finanzierte und erdete ich mit Jobs in Marketing-Abteilungen und (Online-)Redaktionen. Computeraffin war ich schon in den frühen 80ern. Seit dem Studium eigne ich mir „nebenbei“ HTML und Webdesign an.

Nach dem Magister-Abschluss startete ich 2005 mutig-übermütig direkt in die Selbständigkeit: als Schriftsteller und Werbetexter. Ich lernte: Vom Dichten allein kann man nicht leben – selbst, wenn man bedeutende Preise gewinnt und in allen großen Tageszeitungen besprochen wird. Und vom Werbetexten lässt sich nur gut leben, solange man die Kundenakquise nicht vernachlässigt …

Ein mittelständisches Online-Unternehmen aus der Gaming-Branche warb mich 2009 als Werbetexter an. Mein Aufgabenbereich wuchs rasch: Bald koordinierte ich das Marketing und 2012 auch die Suchmaschinen-Optimierung für das hochgradig vom Online-Shop abhängige Unternehmen.

Allein zur Kunst kam ich kaum mehr. Ich wechselte in Teilzeit. Als es stürmischer wurde auf dem Markt, hielt man sorgfältiges Werbetexten für entbehrlich. Gelernt hab ich in diesen knapp fünf Jahren dennoch viel.

Schriftsteller mit TextVerstand!, Marketing-Expertise und speziellem Draht zu IT-Themen

April 2014: Mit neuer Energie und frischem Fachwissen in Online-Marketing und SEO kehre ich in die Selbständigkeit zurück. Der qualitative Anker für mich als Freiberufler ist ein ungewöhnliches Bündel an Fähigkeiten und Erfahrungen:

  • erfolgreich abgeschlossenes Studium Germanistik und Philosophie
  • mehr als 15 Jahre Marketing-Praxis sowie Erfahrung im Journalismus: online + offline
  • über 15 Jahre Branchenerfahrung im Bereich IT und Consulting sowie Erfahrung in zahlreichen weiteren Branchen
  • 10 Jahre Know-how in der Suchmaschinen-Optimierung
  • ausgeprägtes Technikverständnis und Designpraxis u.a. in Photoshop, HTML5 und CSS
  • zahlreiche schriftstellerische Auszeichnungen, zuletzt der Bayerische Kunstförderpreis 2013

Wie Sie sehen: ich brenne schon etwas länger. Spätestens jetzt mit der richtigen Betriebstemperatur, um Ihr Marketing mit leidenschaftlichen Konzepten zu befeuern – und herausragende Texte zu schmieden.